header image
Home arrow Astrologie
Astrologie PDF Drucken E-mail
Geschrieben von Christa   
Dez 02, 2009 at 03:33 PM
Letzte Änderung ( Jan 17, 2010 at 04:22 PM )

Bewusst kam ich zum ersten Mal im Jahre 2003 mit der Astrologie in Berührung. Ich war zum jährlichen Treffen bei meiner Freundin eingeladen, bei der ein guter Bekannter, ein Astrologe, zu Gast war. Zu diesem Zeitpunkt war ich genau der gleichen Ansicht wie viele andere Menschen auch, das die täglichen oder wöchentlichen Horoskope in den Zeitschriften trivial, sehr allgemein und vieldeutig seien. Nach harter Diskusion und Meinungsaustausch empfahl mir dieser Astrologe ein Buch, damit meine "Voreingenommenheit" sich in positives Denken umwandeln sollte...nun, Monate später siegte dann doch meine Neugierde und ich kaufte mir die empfohlene Lektüre. Entgegen meiner anfänglichen Meinung, begann ich mich für dieses Thema zu interessieren. In 2005, zu meiner eigenen Überraschung, fing ich ein Fernstudium in der klassischen Astrologie an. Die erste Prüfung absolvierte ich 2006 mit Bravur, die Zweite dauert leider noch immer an, liegt aber schon "fast" ausgearbeitet zu Hause. Dazwischen kamen Reisen, Krankheiten, ein Loslassen von alten Mustern (ich habe mit dem Rauchen aufgehört) und Freunden und noch so einiges mehr. Auch habe ich in dieser Zeit den liebsten Menschen in meinem Leben kennen und lieben gelernt.
Nun, die Zeit ist ruhiger geworden und ich denke, das ich in 2010 meine zweite Prüfung machen werde, damit ich in das Dritte und auch Abschlußjahr meines Studiums komme.
 
Abschließend möchte ich schreiben, das ich in den zwei Jahren meines Studiums gelernt habe, das die Sterne nicht die Ursache menschlichen Verhaltens sind, man kann an ihnen nur ablesen, was höchstwahrscheinlich zum Vorschein kommen wird. Man spricht in der Astrologie nicht mehr von unausweichlichen Ereignissen, sondern von mehr oder weniger stark ausgeprägten Neigungen und Anlagen und von unbewussten Anteilen, die beleuchtet werden wollen. Dabei steht immer das Individuum im Mittelpunkt seiner eigenen Welt, für die es verantwortlich ist. Als schicksalhaft oder zwanghaft werden die nicht bearbeiteten, nicht bewussten und verdrängten Aspekte der Persönlichkeit erlebt. Sobald diese Aspekte ans Licht gebracht werden, verlieren sie einen großen Teil ihrer Macht. Die Astrologie kann, indem sie Spannungsfelder im Horoskop und damit in der Psyche des Menschen aufzeigt, einen Beitrag dazu leisten, dass sich die Freiheit und Autonomie des betreffenden Menschen vergrößert. Was bewusst ist, kann bearbeitet und aufgelöst werden
 
                                                     "Schicksal ist das, was jeder aus seinem Leben macht"